platt

Man glaubt gar nicht, welche Lärmkulisse so ein kleiner Kompressor in einer Tiefgarage mit vielen nackten Betonwänden erzeugen kann.

Ein neuer Reifen: ~170 EUR
;(

5 Gedanken zu „platt

  1. M.

    Wozu ein Kompressor, wenn der Reifen platt ist? Hast du ihn mit so einer Art Notfall-Schaum aufgeblasen, wie es bei Fahrrädern üblich ist?

    Antworten
  2. ChristianChristian Beitragsautor

    Ist das bei Fahrrädern üblich?
    Ich habe Fahrradschläuche bisher immer ganz altmodisch geflickt.

    Aber das hier, ja, das ist die Anwendung des (von Renault) sogenannten Reifenfüllsets.
    Matschepatsche mit Kompressorluft rein, danach ein bisschen rumfahren zum verteilen und hoffen, dass das Loch verschlossen bleibt.

    Antworten
  3. M.

    Ob üblich weiß ich nicht, ich kannte es aber für Fahrräder – allerdings dachte ich immer, das wäre nur gut, um den Tag zu überbrücken, ist das für das Auto eine Dauerlösung?

    Antworten
  4. ChristianChristian

    Renault sagt, dass man damit nicht weiter als 200 km und nicht schneller als 80 km/h fahren sollte.
    Ich wollte nicht rausfinden was da drüber hinaus noch geht und habe den Reifen inzwischen ersetzen lassen.
    Denn das ist der Nachteil – reparieren geht wegen der Matsche innen drin nicht mehr.

    Antworten
  5. M.

    Klar, so ist das beim Fahrrad auch. Notfall, dann Schrott. Beim Auto kommt hinzu, dass die Fliehkräfte stärker sind und das Zeug sich sicher nicht gleichmäßig verteilt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.